Freizeitprofis tagten in Binz

Sightseeing Trains Rügen GmbH empfängt Wirtschaftsverband.

Vom 3.–5. Juni 2016 trafen sich die Vertreter der deutschen Freizeitanlagenhersteller in Binz auf der Ostseeinsel Rügen zu ihrer turnusmäßigen Jahreshauptversammlung. Die im VDV (Verband der Deutschen Freizeit- und Vergnügungsanlagenhersteller e.V.) vereinigten Wirtschaftsunternehmen folgten in diesem Jahr gerne der Einladung eines ihrer jüngsten Mitgliedsunternehmen, der Sightseeing Trains Rügen GmbH. Die Hersteller von Karussells und Achterbahnen, beweglichen Figuren, Spielgeräten, Fahrsimulatoren, Design sowie Zelt- und Fahrzeugbau, um nur einige zu nennen, .genießen dank hoher Qualität und Sicherheit, innovativer Techniken sowie stets zuverlässiger Serviceleistungen weltweit hohe Anerkennung. Entsprechend brummt das Geschäft vieler deutscher Freizeitanlagenhersteller auf den internationalen Märkten.

Rügen und Sightseeing Trains‘ umtriebiger Chef Roger Pieniak präsentierten sich den aus allen Teilen Deutschlands angereisten Wirtschaftsvertretern bei strahlendem Sommerwetter als hervorragende Gastgeber. Im Rahmen einer Betriebsführung auf dem Gelände der Sightseeing Trains konnten sich die Freizeitanlagenhersteller von der Solidität der Wegebahnen-Produktion in Norden der Republik überzeugen. Die mit hochinnovativen umweltschonenden Elektromotoren ausgestatteten Züge des Binzer Unternehmens sollen künftig nicht nur Touristen auf Rügen sondern in ganz Deutschland wie auch im Ausland geräuschlos, ruckelfrei und vor allem umweltschonend befördern – so das Ziel von Roger Pieniak.

Für das Rahmenprogramm hatte Pieniak diverse Exkursionen zum Kennenlernen der Insel organisiert. Auf dem Turm des Baumwipfelpfades erfuhren die VDV-Mitglieder allerlei Wissenswertes über Rügen, das für die meisten Tagungsteilnehmer „Neuland“ war. Höhepunkt des Rahmenprogramms war ein Besuch auf dem Gelände der Störtebeker Festspiele in Ralswiek. Intendant Peter Hick ließ es sich trotz laufender Proben nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen und unterhaltsam über die Festspiele in Vergangenheit und Gegenwart sowie den Erfolg des Unternehmens Störtebeker Festspiele zu informieren. Fazit: Ein erfolgreiches Wochenende – für Verband, Roger Pieniak und Rügen. Zahlreiche Teilnehmer haben künftige Rügen-Besuche schon bald in Erwägung gezogen – dann zum Urlauben … (vdv)

Zurück